Wolfgang Seelbach
Wolfgang Seelbach

Energie/Klimaschutz im Havelland

Das Klimaschutzkonzept des Kreises Haelland finden Sie unter diesem LINK.

20.03.2018 

Von: Wolfgang Seelbach

Klimaschutzziele im HVL: teilweise noch großer Handlungsbedarf

 

 

 

Die Kreistagsfraktion der Grünen im Havelland wollte vom Landkreis wissen, wie weit dieser bei der Verfolgung von Klimaschutzzielen ist. Dazu gehört auch ein E-Mobilitätskonzept, die Unterstützung von E-Mobilität und ob es noch Engpässe bei Klimaschutz-Experten in der Kreisverwaltung gebe.

Die Antworten des Kreises lesen Sie hier

Auf der Kreistagssitzung am 19.3. wird über die Umsetzung des Klimaschutzes diskutiert. Neben der Anfrage der Grünen und der Antwort der Verwaltung liegt auch ein Antrag der Linken vor, der eine baldige Evaluierung fordert.

Außer der AfD sprechen sich alle Fraktionen für mehr Klimaschutz aus.

Dr. Henning Kellner (Leiter Dezernat 3 mit dem zuständigen Umweltamt) bedankt sich für die beiden Anregungen. Er verweist darauf, dass die verwaltungsinternen Klimaschutzziele erreicht worden seien, die externen allerdings nicht. Das liege u. a. auch daran, dass sich Wirtschaft und Bevölkerungszahl stärker entwickelt haben als prognostiziert. Im Umweltausschuss werde regelmäßig über den Stand beim Klimaschutz berichtet. Die personelle Situation in seiner Verwaltung ist nach seinen Worten derzeit nicht optimal. Außerdem wünscht er sich, dass andere Abteilungen den Klimaschutz auch als ihre Aufgabe ansehen.

Felix Doepner mahnt die Verbesserung der personellen Situation an und betont, dass Klimaschutz eine Querschnittsaufgabe sei, die nicht an Finanzen scheitern sollte.

Wolfgang Seelbach sieht das Havelland als weißen Fleck auf der E-Mobilität-Landkarte. Auch wenn es noch andere alternative Antriebe wie Wasserstoff und Gas gebe, würden im Kreis dringend mehr Ladestationen benötigt.

Henning Kellner: "Ziele werden nicht erreicht"

 

Sowohl im Ausschuss für Landwirtschaftsförderung/Umwelt/Öffentliche Sicherheit als auch in der MAZ weist der zuständige Dezernent der Kreisverwaltung, Henning Kellner, darauf hin, dass die für 2030 gesetzten Klimaschutzzile des Landkreises HVL wohl nicht erreicht werden.

Ursachen liegen zum einen im wider Erwarten starken Bevölkerungszuwachs, aber auch bei nicht erledigten Maßnahmen, insbesodere bei der E-Mobilität.

Mehr dazu im Artikel der MAZ  vom 16.1.2018.

 

Die grüne Kreistagsfraktion wird dazu eine Anfrage stellen.

Anfrage der Fraktion Grüne/B90 zum Stand des Klimaschutzkonzeptes

 

1.    Wie ist der Stand der Umsetzung der Klimaschutzziele des Landkreises Havelland (aufgeschlüsselt einerseits nach kreiseigenen und kreisbeteiligten Gebäuden und Fahrzeugen, andererseits Gesamtsituation des Kreises) bezüglich

a)    der CO2-Emissionen

b)    des Endenergieverbrauchs

c)    des Anteils der Erneuerbaren Energien?

 

2.    Welche (ggf. zusätzlichen) Maßnahmen werden getroffen, um den eventuellen Rückstand bei der Zielerreichung noch aufzuholen?

 

3.    Welche Planungen hinsichtlich der Einrichtung von Ladestationen für E-Fahrzeuge gibt es und wann ist mit dem Ergebnis bei der Erarbeitung des E-Mobilitätskonzeptes zu rechnen?

 

4.    Welchen Stand gibt es beim Förderantrag aus dem Januar 2017, der über die Förderrichtlinie „Elektromobilität vor Ort" des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur eingereicht worden ist? Stehen weitere Förderanträge in Aussicht?

 

5.    Welche personellen Engpässe beim Thema Klimaschutz gibt es derzeit noch in der Kreisverwaltung und wann werden sie ggf. behoben sein?

 

6.    Wie weit ist die Einrichtung der geplanten Steuerungsgruppe Klimaschutz mit den Kommunen?

 

Wolfgang Seelbach, Fraktionsvorsitzender 23.1.2018

Grüne im Kreistag HVL
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfgang Seelbach